Ein Gott, der mich sieht – Clubausgabe (Buch - Gebunden)

Was wir von den Schicksalen biblischer Frauen über Heilung, Neuanfänge und einen Gott lernen können, der uns nie aufgibt

5 Sterne

Ein Gott, der mich sieht – Clubausgabe (Buch - Gebunden)

Was wir von den Schicksalen biblischer Frauen über Heilung, Neuanfänge und einen Gott lernen können, der uns nie aufgibt

Viele Frauen haben erlebt, was es bedeutet, zu versagen, abgelehnt oder übersehen zu werden. In ihrem berührenden Buch erzählt Mary DeMuth die Geschichten von zehn biblischen ...

  • Artikel-Nr.: 956021032
  • Verlag: Gerth Medien
  • Originaltitel: The Most Misunderstood Women of the Bible
Auch erhältlich als:
Buch - Gebunden (diesen Artikel sehen Sie sich gerade an)

16,99 €

20,00 €

Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten Sofort lieferbar
Auf den Merkzettel

Ihnen gefällt dieser Artikel und Sie möchten Ihnen gerne weiterempfexhlen?

Das freut uns! Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen dafür zur Verfügung:

Ihre Vorteile:

Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Details

  • Artikel-Nr.: 956021032
  • Verlag: Gerth Medien
  • Originaltitel: The Most Misunderstood Women of the Bible
Auch erhältlich als:
Buch - Gebunden (diesen Artikel sehen Sie sich gerade an)

Artikelinformationen

Artikelbeschreibung

Viele Frauen haben erlebt, was es bedeutet, zu versagen, abgelehnt oder übersehen zu werden. In ihrem berührenden Buch erzählt Mary DeMuth die Geschichten von zehn biblischen Frauen, die zu ihrer Zeit in Schubladen gesteckt, missverstanden oder abgelehnt wurden und es oft heute noch werden. Sie macht uns mit ihrem Leben vertraut und hilft zu verstehen, welche Parallelen es zwischen ihren Problemen und Herausforderungen und den unseren geben könnte. Behandelte Frauen: Eva, Hagar, Lea, Rahab, Noomi, Batseba, Tamar, die Frau aus Sprüche 31, Maria von Magdala und Phöbe.

 

Zusatzinformationen
    EAN: 2909560210325
  • Auflage: 07.05.2024
  • Seitenzahl: 272 S.
  • Maße: 13,5 x 21,5 x 2,3 cm
  • Gewicht: 422g
  • Preisbindung: Ja
  • Sachgebiet: Lebenshilfe

Extras

Bilddatei
1.

Bewertungen

  • 5/5 Sterne

    Biblische Frauen und der Bezug zum Heute

    „...Ich werde ihre jeweilige Geschichte in Übereinstimmung mit der Bibel und theologischen Erkenntnissen ausschmücken, und zwar so, dass du ihnen – vielleicht zum ersten Mal – wirklich begegnest...“

    In ihrer Einleitung legt die Autorin dar, warum sie das Buch geschrieben hat und was ihre Ziele dabei sind. Sie stellt uns die Lebensgeschichte von 10 Frauen der Bibel vor. Neben bekannten Namen wie Eva, Lea und Batseba stehen eher weniger bekannte Frauen wie Tamar und Phöbe.
    Der Schriftstil ist gut ausgearbeitet. Es passt sich den Gegebenheiten an. Das heißt, dass die Lebensgeschichten sehr lebendig erzählt werden, die Analyse der Bibelstellen dann weitgehend sachlich geschieht und der Bezug auf das eigene Leben durchsetzt ist mit hilfreichen Hinweisen. Damit wird auch schon der Aufbau der 10 Kapitel deutlich. Dem folgen grau unterlegt als erstes Stichpunkte, die einen positiv aufbauen sollen, als zweites Fragen, die zum Nachdenken oder zum Weiterdenken anregen.
    Die Autorin hat sich Frauen herausgesucht, die in ihrer Zeit und manchmal bis in die Gegenwart verkannt worden sind.
    Nehmen wir Eva. Was ist ihr wohl durch den Kopf gegangen, als das Angebot der Schlange kam? Und warum hat Adam nicht reagiert, der in der Nähe gewesen sein muss, und sie gewarnt?

    „...Beim Sündenfall der Menschheit haben beide Geschlechter sich falsch verhalten und Gottes Gebot übertreten, aber oft gibt man nur Eva die Schuld daran...“

    Bei Lea viel ins Gewicht, dass sie äußerlich nicht so attraktiv war wie ihre Schwester. Auf das Heute bezogen formuliert die Autorin:

    „...Diejenigen, die als attraktiv gelten, verdienen durchschnittlich mehr Geld, haben mehr Erfolg und mehr Möglichkeiten...“

    Im grau unterlegten Teil steht dazu:

    „...Du bist allein schon deshalb wunderschön, weil du das Ebenbild deines Schöpfers bist...“

    Heftig ist die Geschichte von Tamar. Als Tochter von König David war sie eine Prinzessin. Dann wurde sie vom eigenen Bruder vergewaltigt. Danach war sie ein Niemand. Absalom, ein weiterer Bruder, hat sie in seine Obhut genommen. Hier finde ich die ersten grau unterlegten Fragen spannend:

    „...Überrascht es dich, dass David offenbar so nachsichtig mit der Vergewaltigung umgeht? Was hätte er tun können?...“

    Der Autorin geht es nicht nur darum, die Lebensgeschichten zu erzählen. Sie weiß aus eignen Erfahrungen, dass das Leben voller Verletzungen und Ungerechtigkeiten sein kann. Sie nimmt die biblischen Frauen als Beispiel, wie man damit umgehen kann und wieder Lebensfreude gewinnt.
    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es hat meine Sicht auf die eine oder andere Frau gründlich revidiert und mich zum Nachdenken gebracht.
Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Gerne möchten wir Sie dazu einladen, unsere Artikel in einer Rezension zu bewerten. Helfen Sie so anderen Kunden dabei, etwas Passendes zu finden und nutzen Sie die Gelegenheit Ihre Erfahrungen weiterzugeben.

Ähnliche Produkte finden

Weitere Artikel von Mary DeMuth